Tagebuchtage:
 
 
 
 
 
 
Mittwoch, 23.6.2010
Tag 15 - Back on the track
Oberstdorf → Birgsau → Schwarze Huette → Mindelheimer Huette
Start bei traumhaftem Wetter
Heute ging es endlich weiter! Meine Beine verspuerten schon so ein Jucken. Um 8 Uhr stand ich auf, packelte mein Restzeug, putzte meine Zaehne und ging runter zum Fruehstueck, wo schon meine Eltern und Horst sassen. Ich selbst hatte aber nicht viel zu fruehstuecken. Schon beim Aufstehen war mir klar, dass es mir heute nicht soooo gut geht. Mein Bauch fuehlte sich auch seltsam an und Hunger hatte ich ueberhaupt keinen. Keinen Bissen hatte ich heruntergebracht. Dabei habe ich gestern nur 3 Bier getrunken. Vllt. war die Schweinshaxe daran schuld, die ich Gestern verschlungen hatte. Aber es hilft ja nix. Ich wollte heute unbedingt weiter. Nachdem meine Eltern die Kosten fuer meine Unterkunft der letzten 3 Tage uebernahmen, liefen Horst und ich weiter. Horst begleitet mich fuer die naechsten Tage oder Wochen.

Fast geschafft...
Zuerst hatschten wir durch Oberstdorf, meistens den Schildern Richtung Skisprungschanze folgend. Schon dort hattte ich ein ungutes Gefuehl, weil Berghaenge ab 1600 HM mit Schneemassen gefuellt waren. Der Stillach entlang lief ich ueber Teerstrassen, Schotterwege und Bruecken. Dem richtien Via Alpina Weg folgte ich dieses Mal auch statt der Stillach zu folgen. Dadurch musste ich wahnsinnige 50 HM totschlagen! Horst hatte damit schon kleinere Probleme, weil er den grossen und schwergewichtigen Rucksack noch nicht gewohnt war. Bei der Skisprungschanze hatte ich nur eines im Kopf: So ein Schrott. Warum zum Teufel muss man irgendeine kuenstliche Schanze bauen, um Menschen erst mit dem Aufzug hochzufahren, sodass diese anschliessend total sinnlos herunter springen. In Fastenoy trafen wir dann auf meine Eltern, welche noch etwas mitlaufen wollten. So ging es weiter und weiter entlang Schotter- und Teerstrassen, ein bisschen auf, ein bisschen ab und schon wollte mein Vater nicht mehr. Eieieieieiei! Nach gemuetlichsten vllt. 50 bis 10 HM wollte er nicht mehr weiter, aber was soll's. So sind meine Eltern wieder umgekehrt und Horst und ich liefen weiter, vorbei an der Breitengernalpe, bis wir bei der schwarzen Huette ankamen, wo wir rasteten. Fuer mich gab's erst eine Apfelschorle, danach ein Radler und Kuchen fuer 1 €. Allgemein war dort alles sehr billig. Da macht das Rasten Spass.

Mindelheimer Huette
Horst verarztete noch eine Blase, die sich wohl wg. dem monotonen Tallauf bildete, und schon ging es weiter - endlich richtig nach oben. Die korrekte Via Alpina laeuft eigentlich entlang des Krumbacher Hoehenweges, den ich aber wg. moeglichen Schneebrettern vermied. Serpentinenmaessig fuehrte der Weg nach oben. Kehre um Kehre auf einem richtigen, schmalen Wanderweg machten wir Meter um Meter in der Hoehe. Nach 45 Minuten machten wir auch eine kleine Pause, da Horst am Limit war. Ich hatte den Vorteil das grosse Gewicht am Ruecken schon seit 2 Wochen zu tragen. Und schon ging es weiter, hoeher, mehr Kehren und bei ca. 650 geschafften HM gab es wieder eine kleine Pause bei 2 kleineren Huetten. Noch 150 HM bis zur Huette... Und schon waren wir bei der Huette, wo uns erst mal die Lager zugewiesen wurden.
Um 18 Uhr gab es dann Essen. Spaghetti Bolognese und ein kleiner Salat. Genau die richtige Menge und auch lecker. Hab ich schon erwaehnt, dass super Wetter ist? Ich hab sogar wieder einen Sonnenbrand auf meinen Unterarmen!